Körper ölen für ein besseres Wohlbefinden

D

en Körper zu ölen ist eine Ölbehandlung, die aus dem Ayurveda bekannt ist. Sie kann Dir helfen Dein Körpergefühl zu verbessern, ist sehr entspannend und wohltuend und hilft wunderbar bei trockener und gereizter Haut.

Die Ölbehandlung

Ich stelle Dir hier eine vereinfachte Form der Körperölung vor. Ich nutze dafür die reinen ätherischen Öle von dōTERRA und ein reines Speiseöl als Trägeröl in Bio-Qualität. Grundsätzlich kannst Du jedes Öl als Trägeröl verwenden. Für trockene Haut eignet sich Kokosöl, Sesamöl und Mandelöl besonders gut.

Ich verwende 100 g leicht angewärmtes Trägeröl und reichere es an mit einem ätherischen Öl: Lavendel ist allgemein ein hautpflegendes und ausgleichendes Öl, Frankincense ist angenehm für sehr trockene Haut, Römische Kamille beruhigt stark irritierte Haut, Geranium und Rose sind herrlich zur Selbstpflege der Haut und der Seele.

5 – 10 Tropfen des ätherischen Öls mische ich mit dem Trägeröl.

Jetzt brauchst Du ein ruhiges und warmes Plätzchen. Dort breite Dir ein großes Badetuch aus, entkleide Dich und schon geht es los.

  1. Nimm etwas warmes Öl und beginne Deine linke Hand einzuölen: Jeden Finger, dann den Handrücken, dann die Handinnenfläche. Massiere das Öl richtig gut ein.
  2. Nach der Hand kommt das Handgelenk und Du arbeitest Dich den ganzen Arm entlang nach oben bis auf die Schulter. Lass Dir richtig Zeit das Öl einzuarbeiten.
  3. Nun kommt die rechte Hand und von dort nach oben bis zur rechten Schulter.
  4. Jetzt wechselst Du zu den Füßen. Arbeite mit beiden Händen das Öl in die Zehen, die Zehenzwischenräume und langsam die Waden, Knie und Oberschenkel nach oben. Idealerweise kümmerst Du Dich erst um das linke Bein, dann das rechte Bein.
  5. Jetzt stehst Du auf und ölst Dein Gesäß und Becken, die Seiten des Rumpfes.
  6. Setz Dich wieder auf Dein Badetuch und beginne den vorderen Teil des Rumpfes zu ölen. 
  7. Öle auch den Hals und das Gesicht mit kräftigen und doch sanften Streichbewegungen.
  8. Danach kommt der untere Rücken und der obere Rücken. An den oberen Rücken kommst Du am besten über die Schultern.
  9. Nach diesem ersten Durchgang wirst Du feststellen, dass das Öl vom Körper sehr gut aufgenommen wurde. Möglicherweise fühlt sich die Haut schon wieder „trocken“ an.
  10. Gönne Dir noch einen weiteren Durchgang und vielleicht auch einen dritten.
  11. Wenn Du möchtest öle auch die Kopfhaut und die Haare.
  12. Jetzt ist es Zeit ein bisschen zu ruhen. Ziehe Dir einen Bademantel an und lege Dich – mit einer Wärmflasche – ein bisschen hin. Das Öl sollte richtig gut einziehen können. Die Ruhezeit kannst Du nutzen einfach nichts zu tun.
  13. Falls möglich lass das Öl auch über Nacht einwirken und dusche Dich dann am nächsten Morgen gut ab.
  14. Deine Haut wird sich wunderbar anfühlen und auch Du selbst wirst nach einer Ölbehandlung einfach wohler in Deiner Haut fühlen.

Den Körper so ausgiebig zu ölen ist ein wunderbares Ritual in Deiner Selbstfürsorge. In unserer heutigen Zeit nehmen wir uns viel zu wenig Zeit und Raum wirklich Kontakt mit uns selbst aufzunehmen. Erinnere Dich selbst: Selbst wenn Du Dich nach Deiner Dusche oder Bad eincremst ist es oft nicht mehr als ein schnelles „Einschmieren“ aka Auftragen einer Bodylotion oder Öl ohne es wirklich in die Haut einzuarbeiten. Möglicherweise enthält Dein Produkt auch viele chemische Bestandteile und Alkohol, was Deiner Haut nicht wirklich Gutes tut.

Vielleicht findest Du einmal die Woche Zeit für eine nachhaltige Ölung mit den vorgenannten natürlichen Zutaten, die Lebensmittelqualität besitzen. Dein Körper und auch Dein Geist wird es Dir danken.

 

Du suchst nach den reinsten Ölen?

Ich lege Dir die ätherischen Öle von dōTERRA ans Herz. Aus eigener Erfahrung bin ich davon überzeugt, dass diese Öle die reinsten Öle sind, die Du am Markt finden kannst. Sie sind unverfälscht; sie werden vollständig aus Pflanzenteilen gewonnen und kommen unverdünnt in ihre braunen Flaschen. Nach den besten Qualitätskontrollen erfüllen sie den therapeutischen Standard (CPTG). Du hast damit die volle Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten: aromatisch, topisch (auf der Haut) und viele Öle können auch oral und innerlich angewendet werden. Gerne berate ich Dich ausführlich, welche Öle für Deine Bedürfnisse am besten passen und wie Du sie anwenden kannst. Ein guter Start ist das Essentials Kit. Dein einfachster Einstieg ist über diesen Button:

Interessiert Dich das?